Ayurvedische Gesundheitsprävention und Regeneration
 

Präventionsansatz: Ayurveda, die Lehre vom langen, erfüllten Leben, bietet viele bewährte Verfahren zur Stärkung der Lebenskraft und nachhaltigen Verbesserung der Gesundheit. Das Herzstück der medizinischen Praxis ist die Tri-Dosha-Lehre, eine zeitlose naturphilosophische Betrachtungsweise, nach der Mensch und Natur durch die gleichen drei Prinzipien bzw. Doshas bedingt sind, doch stets in unterschiedlichem Verhältnis zueinander. Vata, das Prinzip der Bewegung bildet den Gegenpol zu Kapha, der Stabilität/Substanz, und zwischen beiden vermittelt Pitta, das Verdauungsfeuer oder der Stoffwechsel. Aufgabe der Gesundheitsvorsorge/Therapie ist die Stabilisierung der individuellen Balance der drei Grundprinzipien. Alle ayurvedischen Behandlungsformen der Regeneration und Therapie dienen der Wiederherstellung des natürlichen Dosha-Gleichgewichtes als Basis der Gesundheit.

 
 

**** nächste Gruppenreise * 06-27.12.2014 * nächste Gruppenreise ****

StirnoelgussRueckenmassageFussgriff

Gruppenreisen zu Kuren in Südindien
:
Die AyurVision™ Gesundheitspädagogin und Philosophin M.A., Ana M. DeSilva, begleitetet seit 1998 Reisegruppen zu ayurvedischen Regenerationskuren nach Südindien und Sri Lanka. Der tägliche Yogaunterricht ist ein Sensibilisierungstraining, das den tiefgreifenden Regenerationsprozess einer mindestens 17 Tage dauernden Panchakarmakur nachhaltig unterstützt.

Ayurveda Kurphasen Im Unterschied zu den häufig angebotenen ayurvedischen Wellnessbehandlungen beinhaltet eine authentische Kur mindestens vier der fünf (pancha) klassischen Verfahren (Karma):
1. Virechana (medizinisches Abführen) 2. Nasya (Niesreiz) 3. Snehana Vasthi (Öl-Klistier) 4. Kashaya Vasthi (Sud-Klistier). Das fünfte Verfahren, Vamana bzw. medizinisches Erbrechen, kommt nur bei schweren chronischen Leiden zum Einsatz.
Jedem Verfahren muss Poorvakarma vorausgehen, um den Körper sorgfältig auf die Ausscheidungen vorzubereiten. Zwei Richtungen sind von besonderer Bedeutung: die Schwitzverfahren (Svedhana) und innere sowie äußere Ölbehandlungen (Snehana). Die mit Abstand genussvollste Variante der Ölanwendung ist die tägliche Ganzkörpermassage zum Lösen und Ausscheiden der im Gewebe eingelagerten Schadstoffe (Ama). Die Regeneration zeigt sich in strahlendem Aussehen, neuer Lebensfreude, Schaffenskraft, Konzentration sowie Entspannungs- und Genussfähigkeit.
Zwei bis drei Vorträge pro Woche über Ayurveda-Grundlagen dienen dem Verständnis der angewendeten Verfahren.

 
ShinShiva-HaupthausOpenairRestaurant

Ayurveda Resorts von Dr. V. Franklin liegen idyllisch und geschützt auf einem Hochplateau (ca. 120 m) an der Westküste Keralas, etwa eine Autostunde südlich der Hauptstadt Trivandrum. Inmitten üppiger Vegetation mit einer phantastischen Sicht aufs Meer liegt das Shin Shiva, eine neuere Anlage im gehobenen Ambiente. Der Balkon der Zimmer des Haupthauses bietet mit seiner Ausrichtung zum Ozean unvergessliche Sonnenuntergänge. Ein Ort um die Seele baumeln zu lassen und sich in Harmonie mit der Natur zu fühlen. Das überdachte exquisite Freiluft-Restaurant im tropischen Garten lädt zum Verweilen ein. Die Sonnenreife und Frische der angebotenen vegetarischen Gerichte lässt jede Mahlzeit zu einem kulinarischen Erlebnis werden.
Das Programm dieses Spezialangebotes 06.-27.12.2014, das sich mit Rundreisen und Ausbildungsmodulen kombinieren lässt, sowie weitere Termine auf Anfrage eMail


 

***** neue Kurse * Yoga Primärprävention * neue Kurse *****

YogaAsana

Hathayoga-Kurse: Der Sanskrit-Begriff Yoga kann mit anschirren oder anjochen übersetzt werden. Der Übende lernt in den Yogahaltungen seinen ruhelosen Geist zu zügeln, um zur Fülle bewusst gelebter Gegenwart zu kommen. Das Verständnis für die eigene innere Natur und ihre wahren Bedürfnisse wird durch richtig praktiziertes Yoga gefördert. Das setzt voraus, dass die Äußerungen des Körpers beachtet und treffend interpretiert werden. Die Grundlagen dafür kommen aus der Marma-Lehre, die ein innerkörperliches Kommunikationssystem von 107 Schnittstellen beschreibt, das in den Yoga-Übungen systematisch angesprochen wird. Die Yoga Asanas stellen verunsichernde Lebenssituationen nach, in denen der Körper auf elementare Reaktionen wie Flucht- oder Kampfreflexe zurückgreift, die von Empfindungsmerkmalen wie Hitze, Kälte, Kribbeln, Zittern etc. begleitet sind. Aber auch wohltuende Effekte, wie die Erfahrung in Kraft und Saft zu stehen, können in den Haltungen erlebt werden. Der Übende lernt, seine Körperäußerungen mit dem Alltagshandeln in Verbindung zu bringen und konstruktive Veränderungen für sein Leben daraus abzuleiten.

Lehrverständnis: Vom Ansatz her ist dieses Yoga ist ein Sensibilisierungstraining zum achtsameren Umgang mit sich selbst und anderen. Der Blick und das Gespür für feine Nuancen in der Befindlichkeit sowie den Beziehungen zu anderen werden geschärft.

Kursaufbau und Kosten: Die Anfänger- und Aufbaukurse bestehen aus 10 inhaltlich aufeinander bezogenen Unterrichtseinheiten je 75 Minuten Dauer. Da sie von den Krankenkassen als Primärpräventionskurse anerkannt sind, bekommen die Teilnehmer von den 100 Euro Gebühr zwischen 75 und 85 Euro zurück erstattet.
Anfrage nach freien Kursplätzen mit dem Kontaktformular Kontakt